mail to
Qui sommes-nous ?





Die Stiftung Eduki, ein Zentrum für Bildung und Sensibilisierung für Internationale Zusammenarbeit, wurde 2011 gegründet, mit dem Ziel Jugendlichen auf die Arbeit der internationalen Organisationen und die internationale Zusammenarbeit aufmerksam zu machen.

Unsere Aktivitäten

  • Entwicklung von thematischen Dossiers und pädagogischen Werkzeugen über die internationalee Zusammenarbeit.
  • Organisation von Besuchen und Aktivitäten, um internationale Organisationen und andere Akteure der internationalen Zusammenarbeit zu entdecken und besser kennenzulernen.
  • Die Arbeit der Delegierten die an internationalen Konferenzen teilnehmen, erklären.
  • Entwicklung von pädagogischen Werkzeugen und Kommunikationssupport via Internet.
  • Unterstützen von Aktivitäten entwickelt von oder für Jugendliche, welche eine Verbindung mit internationalen Organisationen oder mit der internationalen Zusammenarbeit haben.
  • Entwicklung, Unterstützung und/oder Begleitung von Projekten im Rahmen unserer Ziele.


Unsere Zielgruppen

  • Schüler/innen der Sekundarstufe oder eines gleichen Niveaus (ca. 12-19 Jahre).
  • Lehrpersonen der Sekundarstufe oder eines gleichen Niveaus.


Das Engagement unserer Stiftung antwortet auf eine Nachfrage:

Durch die wachsende Vernetzung unserer heutigen Welt, nimmt die internationale Zusammenarbeit eine zunehmend wichtige Rolle in der Gestaltung unsere Gegenwart und unserer Zukunft ein. Die Stiftung Eduki ermöglicht Jugendlichen das Entdecken der internationalen Organisationen und deren Arbeitsfelder und Berufe. Die Stiftung hat ihren Sitz in Genf, im Herzen von einem der grössten Zentren der internationalen Zusammenarbeit, mit rund 50 internationalen Organisationen, beinahe 200 diplomatischen Vertretungen, mehr als 300 NGOs und ca. 200'000 Delegierten pro Jahr.


Wir ermöglichen den Jugendlichen :

  • Sich mit der Arbeit der internationalen Organisationen, ihrem Nutzen und ihrem Einfluss vertraut zu machen.
  • Themen in Verbindung mit der internationalen Zusammenarbeit, anzusprechen, z.B. Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Menschenrechte, humanitäre Hilfe, Gesundheit, wirtschaftliche Entwicklung, Telekommunikation oder Forschung.
  • Die Vielfalt der Probleme und der Akteure der internationalen Zusammenarbeit zu entdecken.
  • Die Vielfalt der Berufe der internationalen Zusammenarbeit kennenzulernen.
  • Zur Bildung der Jugendlichen beitragen, indem den Schülern die Werkzeuge der Reflexion über ihre Umwelt mitgegeben werden.
  • Die Kreativtät und die künstlerischen Talente in Zusammenhang mit der internationalen Zusammenarbeit zu fördern.


Geschichte – ein Projekt initiiert von Mandat International

Im Jahre 2006 hat die Stiftung Mandat International dem Departement für öffentliches Bildungswesen (Département de l’Instruction Publique) des Kantons Genf ein Test-Projekt vorgeschlagen, bei welchem Schüler und Lehrer der Sekundarstufe die Organisationen des internationalen Genfs kennenlernen können. Im ersten Testjahr erbrachte das Projekt gute Resultate, und so wurde es Jahr um Jahr verlängert, jeweils mit Unterstützung des DIP, der Stadt Genf und, seit 2009, der internationalen Schule von Genf (Ecole internationale de Genève). Auch dank der punktuellen Unterstützung der Stifung für Genf (Fondation pour Genève) und der Loterie romande konnte das Projekt überhaupt realisiert werden.

2011 hielt Mandat International es für sinnvoll, dass das Programm sich weiterentwickelt. So wurde es ad hoc an eine neue Striftung übergeben, welche sich ausschliesslich mit den Fragen um die Bildung und Sensibilisierung für die internationale Zusammenarbeit der Jugendlichen beschäftigt: die Stiftung Eduki, Zentrum für Bildung und Sensibilisierung für internaitonale Zusammenarbeit.

Die Stiftung Eduki profitiert von der Unterstützun des Departements für öffentliches Bildungswesen, Kultur und Sport des Kantons Genf, der Stadt Genf und der internationalen Schule von Genf. Hier sehen Sie die Danksagungen.


Team

Das Team der Stiftung Eduki besteht zur Zeit aus drei Personen : dem Direktor, der Vizedirektorin und einer Projektverantwortlichen.


© 2006 – 2017 eduki.ch